Panorama Vorratslager

Vorratslager 

Halden sind die einfachste Form der Schüttgutlagerung. Sie dienen als Vorrats- oder Zwischenlager und sind ein zentrales Bindeglied zwischen Materialbereitstellung und Produktion. Wo der Schutz vor Witterungseinflüssen nötig ist oder umweltrechtliche Aspekte es erfordern, werden Halden auch in Hallen aufgebaut. Für beide Varianten haben sich eine Reihe typischer Lagerplatzanordnungen herauskristallisiert:

Freilager mit Portalkratzer

  • Haldenaufbau durch fahrbaren Bandabsetzer mit heb- und senkbarem Ausleger (schwenkbar ist optional zusätzlich möglich)
  • Haldenabbau durch Portalkratzer (bei Halden mit mehr als 30 m Breite)
  • Abbau über die gesamte Haldenlänge oder vorgewählter Abschnitte
  • vollautomatischer Betrieb
  • gleichzeitiges Ein- und Ausspeichern (bei mehr als einer Halde)
  • schneller Wechsel von Haldenabschnitten

Freilager mit Kombi-Portalkratzer

  • Anwendungen bei denen nicht zeitgleich ein- und ausgespeichert werden muss
  • Ein- und Ausspeicherung mit nur einer Maschine (niedrigere Investitionskosten)
  • geringerer Platzbedarf

Überdachtes Lager mit Portalkratzer

  • Haldenaufbau durch fahrbaren, unter dem Hallendach angebrachten Abwurfwagen
  • freie Haldenkegel oder durch Zwischenwände getrennte Halden auf- und abbaubar
  • Haldenabbau durch Portalkratzer
  • Ausspeicherung über die gesamte Haldenlänge oder in einzelnen Abschnitten möglich
  • vollautomatischer Betrieb
  • schneller Wechsel zwischen Kammer oder Haldenabschnitten möglich
  • angepasse Hallenhöhe durch Konstruktion mit zwei Auslegern am Portalkratzer