Panorama Vorratslager

Kreisvorratslager

Kreislager bieten eine Kombination aus geringem Platzbedarf und hohem Speichervolumen. Sie sind in den vergangenen Jahren zu einer Domäne der SCHADE Lagertechnik geworden.

Ausführungen:

  • Kombination aus Absetzer und Drehkratzer
  • Kombination aus Absetzer und Seitenkratzer
  • Kombination aus Absetzer und Portalkratzer

Funktionen & Features:

  • Einspeicherung nach dem Kegelschalenverfahren
  • Rückladen der Halde an der Innenböschung
  • Kratzer mit Doppelstrangkette und die verschleißfesten Schaufeln
  • Schüttgutförderung zu einer zentralen Abwurfschurre
  • gleichzeitiges Absetzen und Rückladen
  • Absetz- und Rückladevorgänge SPS-gesteuert (automatischer Betrieb)

Kombinierte Absetzer/Kratzer für Lagerplätze im Freien wurden von SCHADE zuerst für die chemische Industrie, später auch für die Lagerung von Kalkstein in Zementwerken und für die Ein- und Ausspeicherung von Holzschnitzeln in der Papier- und Faserstoffindustrie installiert. Striktere Umweltschutzbestimmungen haben die Nachfrage nach geschlossenen Lagern zuletzt deutlich steigen lassen. Das erste Kreislager mit kombiniertem Absetzer/Kratzer wurde 1988 konstruiert und gebaut, um 95.000 m3 Kohle auf einem Lagerplatz von 97 m Durchmesser zu speichern. Zu den großen SCHADE Maschinen zählen 9 Kreislagerplätze in Taiwan. Diese zwischen 1997 und 2002 in Betrieb genommenen Lagergebäude weisen einen Durchmesser von 120 m auf. Sie erreichen Einspeicherungsleistungen von 4.000 t/h; die Ausspeicherung ist mit 2.000 t/h möglich.